Historie

Mit einer Gewerbeanmeldung und vielen Ideen beginnt am 28. August 2008 die Geschichte des Wolff Verlags. Mit 21 Jahren gründet Robert Eberhardt als „jüngster Verleger Deutschlands“ den Wolff Verlag, der zunächst als studentische Nebenbeschäftigung Bücher zu historischen und literaturgeschichtlichen Themen publiziert. Zudem wird 2008 ein Antiquariat mit 7000 Büchern angeschlossen.

Die ersten Jahre erscheinen pro Jahr zwei Titel, 2010 präsentiert sich der Verlag das erste Mal mit einem eigenen Stand auf der Frankfurter Buchmesse. 2011 wird die Reihe ATELIERBESUCH gegründet und startet mit einem Porträt Klaus Staecks. 2012 eröffnet der Verlag sein erstes Büro Unter den Linden in Berlin und zeigt in einem Projektraum Ausstellungen zeitgenössischer Künstler. Im Sommer 2014 wird das Ausstellen und Verkaufen von Kunst in die GALERIE ROBERT EBERHARDT überführt und der Thuringi Verlag als Imprint für thüringenspezifische Titel gegründet.

Bis Jahresende 2017 erschienen 26 Bücher im Wolff Verlag, 8 Bücher im Thuringi Verlag.